Blasmusik der Spitzenklasse im Römerrund
von Julia Lörcks, Rheinische Post 23.07.2018


Freuen sich auf das Konzert im Amphitheater des Archäologischen Parks Xanten: Christoph Scheibling (v.l.), Stefan Hahn, Stephan Müller, Guido Lohmann, Elisabeth Maas und Rainer Theunissen. Foto: Armin Fischer

Xanten. Nach Wacken, vor der Elbphilharmonie: Xanten hat das Glück, am 7. September Spielort des renommierten Musikkorps der Bundeswehr zu sein. Möglich machen es die Xantener Lions. Der Club möchte Vorreiter sein für weitere Konzerte im Amphitheater.

Darauf haben so viele gewartet: Am 7. September, 19 Uhr, findet wieder ein Konzert im Amphitheater des Archäologischen Parks Xanten (APX) statt. Es spielt auf das Musikkorps der Bundeswehr. „Wir waren noch nie hier und freuen uns auf diese besondere Spielstätte“, sagt Christoph Scheibling. Er ist der Leiter des rund 60 Musiker umfassenden Musikkorps. Für Xanten kommen noch einmal 15 Spielleute hinzu. „Das bietet sich bei dieser tollen Kulisse einfach an.“ Spielen werden sie ein vierteiliges Konzertarrangement – angefangen mit der „Arena di Verona“. Dazu kommen mit Agnes Lipka (Sopran) und Carlos Moreno Pelizari (Tenor) auch zwei Solisten dazu, über die „Ouvertüre 1812“ von Peter Iljitsch Tschaikowsky (“ein Orchesterspektakel“) und deutsche Armeemärsche bis hin zu Musik aus Schottland. „Wer also denkt, am 7. September gibt es nur Marschmusik zu hören, der irrt“, sagt auch Elisabeth Maas.

Maas ist seit Juli Präsidentin der Lions Club Xanten. Die 35 Mitglieder haben mit den musikalischen Dienststellen der Bundeswehr sehr gute Erfahrungen gemacht. Nachdem bereits zweimal die Big Band auf dem Markt gespielt hat, haben sich die Lions im vergangenen Jahr für einen Auftritt des Musikkorps beworben. Und befinden sich damit in bester Gesellschaft. „Im vergangenen Jahr haben wir auf dem größten Heavy-Metal-Festival Europas in Wacken gespielt, 2019 freuen wir uns besonders auf die Kindergala mit Johannes B. Kerner in der Hamburger Elbphilharmonie. Das ist im Moment die gefragteste Spielstätte auf der Welt“, sagt Scheibling. Xanten passe sehr gut dazu. „Wir haben einen musikalischen Auftrag, spielen 50 Konzerte im Jahr und sind im Nordwesten des Landes wenig vertreten.“ Finanziell unterstützt wird das Konzert von der Witzenmann Rhein-Ruhr GmbH und der Volksbank Niederrhein. „Wir fördern das Engagement der Lions gern“, sagt Guido Lohmann, Volksbank-Vorstandsvorsitzender.

Denn im Gegensatz zu den Konzerten mit der Big Band muss der Club jetzt kräftig in Vorleistung gehen. „Die Bühne, die Technik, alles muss gestellt werden. Aus diesem Grunde verkaufen wir diesmal Tickets im Vorverkauf“, erklärt Rainer Theunissen von den Lions. Mehr als 800 wurden bereits zum Vorverkaufspreis von insgesamt 22 Euro verkauft. 2000 Besucher passen ins Römerrund rein. Mit dem Benefizkonzert – wohin der Erlös geht, steht noch nicht fest – wollen die Lions übrigens „Geschichte“ schreiben. Theunissen: „Wir hoffen doch, dass sich in zwei, drei Jahren noch weitere Veranstalter melden und die Bühne dann etwas länger im Amphitheater stehen bleiben kann.“ Wie gesagt: Darauf haben so viele gewartet.

Hier gibt es eine musikalische Kostprobe des Musikkorps der Bundeswehr. https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=oukkXxjvCkU

 


 

 

 impressum