Der Lions Club Xanten wurde im Jahr 2004 als gemischter Club gegründet. Es sind die verschiedensten Berufsgruppen vertreten, die ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnisse gemeinsam für wohltätige Zwecke nutzen wollen. Im Vordergrund stehen dabei lokale Projekte und der Erfahrungsaustausch untereinander. Die Mittel hierfür werden durch die Activities und Mitgliedsbeiträge finanziert. Bei diesen Activities wird bewußt darauf Wert gelegt, die Einnahmen und Spenden gemeinsam zu erarbeiten, wobei wir in der Öffentlichkeit dann auch für unsere Projekte werben und diese dann auch gerne erläutern.

Regelmäßig treffen wir uns im 14-tägigen Rhythmus im Hotel van Bebber bei unserer Clubmasterin Gertraude van Dreveldt, die uns auch bei den Activities mit dem entsprechenden gastronomischen Equipment, Logistik und Erfahrung professionell und engagiert unterstützt. Bei den monatlichen offiziellen Treffen werden alle Angelegenheiten koordiniert, Informationen ausgetauscht, Projekte oder einzelne Maßnahmen abgestimmt. Bevor die einzelnen Tagesordnungspunkte abgearbeitet werden, werden regelmäßig Vorträge von Gästen oder Lionsfreunden zu aktuellen Themen oder Interresantem gehalten. Statt Vorträge werden ab und an auch Besichtigungen an den offiziellen Clubabenden angesetzt, wo auch die Lebenspartner eingeladen sind. Die inoffiziellen Treffen werden für allgemeine Themen genutzt und dienen mehr der Geselligkeit untereinander, wo ungezwungen in netter Atmosphäre interessantes oder neues erzählt wird. Dabei werden auch vielfach die Ideen mal mit anderen Tischnachbarn weiterverfolgt, was schnell zusammen geklärt werden kann oder einfach mal nur geredet wird.

Hotel van Bebber, Xanten

Clubtreffen und Termine:
Offizieller Clubabend (nur für Mitglieder von Lions Clubs)
Letzter Dienstag im Monat - 19:30 Hotel van Bebber

Clubabend ohne Tagesordnung (nur für Mitglieder von Lions Clubs)
Zweiter Dienstag im Monat - 19:30 Hotel van Bebber - De Kelder (Winter) und Zur Börse (Sommer)

Vorstandsrunde (nur für Vorstandsmitglieder des Lions Club Xanten)
Letzter Dienstag im Monat - 18:30 Hotel van Bebber

Zweck, Grundsätze und Ziele unseres Handelns?
Wir sind bereit, den bedürftigen Mitmenschen in unserer Umgebung, unserer Gemeinde, in unserem Land und über die Grenzen hinaus Hilfe zu leisten. Wir wollen mit unserem Einsatz eine bessere Zukunft schaffen.

Diese Zukunft hängt jedoch von den Bemühungen jedes einzelnen Lions-Mitgliedes ab, sowohl des langjährigen, als auch des neuen Mitgliedes. Wenn wir von Anfang an bei vielfältigen Aktivitäten unseres Clubs mitmachen und auch bereit sind, in unserem Club Verantwortung zu übernehmen, so können wir in einem noch breiteren Rahmen noch mehr Menschen Hilfe bringen.

Wir treten für Humanität, Frieden, Freiheit, Toleranz, soziale Verpflichtungen und eine darauf basierende demokratische Gesellschaftsordnung ein. Wir Lions-Mitglieder dienen der Menschheit, ohne Ansehen von Rassen, Nationalität, Religion oder politischer Gesinnung.
Lions-Mitglieder stellen sich freiwillig unter das Motto: "We serve - Wir dienen".

 

Die Lions-Grundsätze:

-
Im Beruf Würde, Fleiß und persönliche Integrität bewahren.
-
Im Streben nach Erfolg, Anerkennung und angemessenem Lohn durch irgendwelche Handlungen nicht die Selbstachtung in Frage zustellen.
-
Im Aufbau der eigenen Existenz eine andere nicht zu vernichten.
-
Im Verhalten gegenüber den Mitmenschen nicht selbstgerecht zu sein und im Zweifel auch den eigenen Standort kritisch zu überprüfen.
-
Freundschaft als Ziel und nicht als Mittel zum Zweck zu betrachten.
-
Im Bewusstsein eines loyalen Staatsbürgers dem Lande alle Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen.
-
Den in Not geratenen Mitmenschen mit Tatkraft und persönlichem Mitgefühl geistigen und, wo notwendig, materielle Hilfe zu leisten.
-
Behutsam in der Kritik und freigebig im Lob aufzubauen und nicht zu zerstören.

Daraus folgt für die Lions:
Wer an der gesellschaftlichen Entwicklung teilnimmt, kann sich der Politik nicht verschließen. Staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein verwirklicht sich sowohl in öffentlichen Initiativen als auch in der Mitarbeit an öffentlichen Aufgaben von übergreifender Bedeutung.

Dazu gehört auch die Bereitschaft des einzelnen Lions-Mitgliedes sich politisch zu engagieren. Alles, was zur Klärung und Differenzierung gesellschaftlicher Sachverhalte beiträgt, kann Gegenstand freier Erörterung im Club sein. Freundschaft und Toleranz bieten die Voraussetzung, unterschiedliche, aber fundierte Standpunkte zu vertreten.

Unabhängig von den politischen Aktivitäten unserer einzelnen Mitglieder können wir zu konkreten Problemen öffentlich Stellung nehmen und tätig werden, wenn dies die Redlichkeit fördert, mit der unsere Lions-Ziele verfolgt werden.

 

Die Lions-Ziele:

-
Den Geist gegenseitiger Verständigung unter den Menschen zu wecken, zu erhalten und auszuweiten.
-
Die Grundsätze eines guten Staatswesens und guten Bürgersinns zu fördern.
-
Sich aktiv für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzusetzen.
-
Ein Forum für eine offene Diskussion aller Angelegenheiten von öffentlichem Interesse zu bilden ohne jedoch politische Fragen parteiisch und religiöse Fragen unduldsam zu behandeln.
-
Einsatzfreudige Menschen zu bewegen, der Gemeinschaft zu dienen ohne daraus persönlich materiellen Nutzen zu ziehen.
-
Tatkraft und vorbildliche Haltung in allen beruflichen, öffentlichen und persönlichen Bereichen zu entwickeln und zu fördern.

 

Daraus folgt für die Lions:
Lions-Mitglieder sind ständig gefordert zur kritischen Überprüfung ihres Standortes und ihrer Verpflichtungen, die sich aus diesen Lions-Zielen ergeben. Es ist notwendig diese Ziele immer wieder zu verdeutlichen, um sie konsequenter verwirklichen zu können.

Die Grundlage unseres Handelns:
Die Lions-Bewegung verdeutlicht in ihren ethischen Grundsätzen die Wesenszüge eines guten Staatsbürgertums. Jedes Lions-Mitglied muss sich damit vertraut machen, muss sie praktizieren und vorleben.
Wichtigstes Band gemeinsamen Einsatzes ist die Freundschaft und Toleranz untereinander. Jeder weiß, welch ein Geschenk die Freundschaft ist.

Daher fühlen Lions-Mitglieder sich zutiefst verpflichtet, sich für alle diejenigen einzusetzen, die nicht zu den Beschenkten in der Welt gehören, sondern leiden müssen unter Armut, Krankheit, Behinderung und Einsamkeit.Die Erfahrung zeigt in so mannigfacher Weise, wie beglückend und erfüllend es ist, zu helfen. Dies wiederum festigt das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander.Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

Der Beginn, die Welt ein Stück besser zu machen.
Die Internationale Vereinigung der Lions Clubs war zunächst nichts als ein Traum von Melvin Jones, einem Geschäftsmann aus Chicago. Er war der Überzeugung, dass Business-Clubs ihren Horizont über rein geschäftliche Belange hinaus erweitern und sich für ein besseres kommunales Zusammenleben und eine bessere Welt einsetzen sollten.

Seit 1917 mit hohen ethischen Grundsätzen. Der Jones' Business-Club, der Business Circle of Chicago, sah das genauso. Nachdem er zu gleich gesinnten Gruppen in den USA Kontakt aufgenommen hatte, fand am 7. Juni 1917 in Chicago das Gründungstreffen statt. Der neue Club nahm den Namen einer der eingeladenen Gruppen, der „Association of Lions Clubs“, an. Im Oktober 1917 fand in Dallas der erste nationale Kongress statt, bei dem eine Satzung verabschiedet sowie Zusatzbestimmungen, Ziele und ethische Grundsätze festgelegt wurden.

Einer der Grundsätze der Anfangsjahre lautete: „Kein Club soll die finanzielle Bereicherung seiner Mitglieder zum Ziel haben.“ Dieses Streben nach gemeinnütziger Arbeit ist bis heute einer der wichtigsten Grundsätze der Vereinigung. In den 50er- und 60er-Jahren entstanden dann weltweit mehr und mehr Clubs, insbesondere in Europa, Asien und Afrika.

Seit 1945 beratend für die UNO tätig.
Im Jahr 1945 unterstützte Lions Clubs International (LCI) die UNO beim Aufbau der Abteilung für NGOs (Nichtregierungsorganisationen). LCI hat mittlerweile eine große internationale Bedeutung erlangt und ist beratend für die UNO tätig.

Inzwischen hat LCI ca. 1,4 Millionen Mitglieder, die in rund 45.000 Clubs in 202 Ländern und Regionen aktiv sind. In Deutschland gibt es 1.512 Lions Clubs mit rund 50.800 Mitgliedern und ca. 175 Leo Clubs mit rund 3.000 jungen Aktiven (Stand Dezember 2012).

 impressum